Home Honda NSX - von 1990 bis 2005
Typcodes NA1 (3.0i) / NA2 (3.2i)
   
Honda NSX

Technik

Galerie I
(Modell 1990)

Galerie II
(Targa)

Galerie III
(Facelift 2002)

NSX Type-R

Galerie IV
(NSX Type-R)

NSX-Links

Faszination Type-R

Der NSX ist Hondas Top-Sportwagen. Seit 1990 ist er im Handel und ist seither fast unverändert geblieben. 2002 bekam er sein erstes Facelift. Interessant zu wissen, daß der NSX das erste Vollaluminium-Serienauto der Welt ist. In den USA wurde der NSX ab 1991 von der Honda-Luxus-Marke Acura verkauft.

Ich habe lange überlegt, was man zu diesem Auto schreiben soll. Es ist für mich ein absolutes Traumauto, so ähnlich wie eine Corvette. Wenn man sich noch dazu vorstellt, daß der NSX als Prototyp bereits 1988 entwickelt wurde und seit 1990 als Serienfahrzeug verkauft wird, muß man den Designern von Honda ein großes Lob aussprechen. Seine Form ist zeitlos schön, er strahlt unheimlich viel Dynamik aus und die Technik ist vom feinsten.

Man kann sich der Atmosphäre dieses Sportwagens nur sehr schwer entziehen. Direkt hinter den beiden Sitzen baut sich eine dicke Panzerglasscheibe auf und dahinter tobt der quer eingebaute V6-Mittelmotor mit seinen über 250 PS.

Seit 1995 gibt es den NSX auch als Targa-Modell. 1997 erhielt der NSX mit Handschaltung ein neues 6-Gang-Getriebe und einen leicht größeren Motor (3.2-Liter Hubraum, 280 PS, Typcode NA2). Die Automatik-Version (F-Matic, 4 Gänge) gab es weiterhin nur mit dem 3.0er-Motor.

Seit 2002 ist ein leicht veränderter NSX im Handel. Die Bilder (Galerie III) stammen von der japanischen Honda-Homepage bzw. von Acura (USA). Äußerlich erkennt man den neuen NSX an den nun festen Klarglasscheinwerfern. Was sich im Bereich Motorisierung und technische Daten ändert, ist mir noch nicht bekannt. Ebenfalls seit 2002 erhältlich ist eine Type-R-Version vom NSX, die allerdings bislang nur als Rechtslenker gebaut wird. Im Februar 2005 legte Honda eine Sonderserie NSX-R-GT mit nur 5 gebauten Autos auf.

Der NSX ist nicht nur auf den deutschen Straßen ein recht seltenes Auto. Laut Honda Japan wurden von 1990 bis heute genau 17.665 Stück gebaut, davon gingen 396 nach Deutschland. (Quelle Interview mit HSC-Chefentwickler Ui Yoshio in der Zeitschrift "Autobild").

Bei Honda wurde an einer Neuauflage des NSX gearbeitet, die zunächst 2006 erscheinen sollte. Auf der Tokyo-Motor-Show 2003 wurde bereits die vielversprechende Studie HSC vorgestellt, die nach Angaben von Honda "dicht am Nachfolger des NSX" dran ist. Als Motorisierung wird in dem bereits erwähnten Interview von einem 3.5-Liter-V6-Turbo mit ca. 400 PS gesprochen. Später (2007) gab es eine weitere Studie ASCC bei der sogar ein V10-MOtor im Gespräch war. Alle diese Konzepte wurden jedoch Ende des Jahres 2008 wegen der allgemeinen Krise in der Automobilbranche aufgegeben. Derzeit ist kein Nachfolgemodell in Sicht.