Home Unser Accord Aerodeck
Erfahrungsbericht
   
Accord Aerodeck
5. Generation

Technik

Defekt-Hitliste

Galerie I
Galerie II

Spezielle Links

Unser Aerodeck
(mit Erfahrungsbericht)

Michaels Aerodeck

Accord Limousine

Accord Coupé

Dominiks Hondas

 
Der Accord Aerodeck ist ein echter "Ami", nicht nur wegen seiner Abmessungen (4.77m lang, 1.78m breit), sondern auch wegen seiner Herkunft (er wurde in den USA gebaut). Wer den amerikanischen Stil im Auto mag, wird am Aerodeck viel Freude haben.

Wir haben dieses Auto (Accord Aerodeck 2.2ES) Ende 1998 als 3 Jahre alten Gebrauchtwagen mit 35.000 km Laufleistung gekauft. 18 Monate bzw. 35.000 km später sind wir immer noch begeistert. Seit dem Modellwechsel 1998 wird er allerdings nicht mehr in Europa verkauft, so daß man beim Kauf auf einen Gebrauchtwagen festgelegt ist.

Seine Serienausstattung ist schon recht üppig: Klimaanlage, elektrische Fensterheber,elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Sitzhöhenverstellung, el.Schiebedach, Airbags für Fahrer und Beifahrer usw.; unser Accord hat zusätzlich Automatik-Getriebe. Nach dem Kauf habe ich noch einen Tempomat nachrüsten lassen, was die Ausstattung praktisch komplett macht.

Die Qualität des Autos ist sehr gut. Der geringe Geräuschpegel im Innenraum wird nur bei schneller Autobahnfahrt (ab 150km/h) durch Windgeräusche beeinträchtigt. Der 2.2-Liter Motor mit 150PS zieht in jeder Situation auch aus niedrigen Drehzahlen gut durch und bringt den Wagen auf knapp 200km/h Spitze. Ich persönlich mag ihn aber nicht viel schneller als 170km/h bewegen, da dann das bequem abgestimmte Fahrwerk kein sicheres Fahrgefühl mehr vermitteln kann.

Der Verbrauch hält sich bei zurückhaltender Fahrweise und/oder im Langstreckenbetrieb mit 9-10 Litern Super je 100km noch in Grenzen. Im Kurzstreckenbetrieb, speziell in der kalten Jahreszeit kann der Wert auch mal die 13-Liter-Marke übersteigen. Wir verbrauchten über die gesamte Zeit bisher im Durchschnitt 10,1 l/100km (gemischt Stadt, Landstraße, Autobahn). Die sonstigen jährlichen Kosten: 290DM Steuern, ca. 1200DM Haftpflichtversicherung(100%), ca. 320DM Teilkasko (bei 300DM Selbstbeteiligung).

  Die Ladekapazität ist an der Größe des Autos gemessen nicht gerade riesig, dürfte aber für die normalen Bedürfnisse voll ausreichen. Im Gepäckabteil stören lediglich die großen Radkästen. Die asymmetrisch geteilten Rücksitze lassen sich einzeln umlegen und ergeben dann eine durchgängige (fast) ebene Fläche. Für schwere Lasten gibt es im Gepäckraum 4 Ösen zum Verzurren. Ein Fanggitter oder -netz für das Gepäckabteil gibt es serienmäßig nicht. Sehr praktisch sind die 4 Staufächer im Heck, die mit diversen Kleinigkeiten gefüllt werden können.

Für die Passagiere ist genügend Platz vorhanden. Die Kopffreiheit ist allerdings für großgewachsene Leute etwas knapp. Die Sitze sind auch für lange Fahrstrecken außerordentlich bequem, insbesondere die Mittelarmlehnen vorn und hinten kommen der Bequemlichkeit zugute.

Die Werkstatt hat unser Accord Aerodeck nur bei den regelmäßigen Inspektionen alle 10.000 km von innen gesehen. Die Kosten sind dabei Honda-typisch (kleine Durchsicht ca. 150 DM, große Durchsicht ca. 600DM).

Wir haben als dreiköpfige Familie bisher alles in unserem Accord wegbekommen. Sowohl bei Urlaubsfahrten (Kinderwagen, Kinderbett, Gepäck für 2 Wochen), als auch im alltäglichen Betrieb (Möbelteile, Kinderwagen, Wochenendeinkauf). Ich kenne auch andere Kombis wie z.B. VW Passat, Ford Mondeo oder Escord die zum Teil mehr Ladevolumen bieten; ich würde den Honda Accord Aerodeck gerade auch wegen seiner Individualität jedem anderen vorziehen.

Unser 95er Aerodeck

Unser 95er Aerodeck Unser 95er Aerodeck

Nachtrag: Mitte Juni 2003 mußten wir den Accord in gute Hände abgegeben, da wir uns eine Honda Odyssey zugelegt haben. Die Defekt-Hitliste werde ich aber selbstverständlich weiter pflegen.