Home Technik: CMBS - Collision Mitigation Brake System
   
Informationen zum Prelude

Honda Modellhistorie - alle Honda Autos auf einen Blick

Honda-News, Informationen, Gerüchte, neue Modelle

Links

Schwarzes Brett - Nachrichten, Angebote und Gesuche

Kontakt - Impressum, Emailadresse, Letzte Änderungen

Für den japanischen Markt erschien Mitte 2003 der neue Honda Inspire mit einem neuartigen Sicherheitspaket "CMBS". Zwischenzeitlich wird das System in verschiedenen Modellen angeboten (Legend, CR-V). Hier folgt Hondas offizieller Pressetext (von 2006).

Erhöhte Sicherheit durch intelligente Sicherheitstechnologie CMBS

Weltweit erstes Kollisionswarn- und Schutzsystem nun auch in europäischen Fahrzeugen - Collision Mitigation Brake System im neuen Honda Legend und CR-V

Oktober 2006, Offenbach – Im Zuge der Entwicklung innovativer Technologien zur Steigerung der Verkehrssicherheit integriert Honda sein Collision Mitigation Brake System (CMBS) serienmäßig in den neuen Legend und bringt das 2003 in Japan als weltweit erste Technologie dieser Art vorgestellte Kollisionswarn- und Schutzsystem nun auch in Europa auf den Markt. Optional ist das präventive Fahrerassistenzsystem ebenfalls für den neuen CR-V erhältlich und bietet somit eine bisher einzigartige Sicherheitstechnik im Segment der SUVs.

CMBS unterstützt den Fahrer in Gefahrensituationen, die durch plötzlich bremsende voraus fahrende Fahrzeuge ausgelöst werden. Das präventive Fahrerassistenzsystem erkennt diese Gefahren auf der Fahrspur, gibt akustische, optische und fühlbare Warnsignale um den Fahrer zu alarmieren oder leitet Maßnahmen ein, die im Bedarfsfall die Unfallschwere erheblich reduzieren.

Möglich ist dies durch einen Fernbereichs-Radarsensor hinter dem Honda Emblem im Kühlergrill. Er misst den Abstand und die relative Geschwindigkeit zum voraus fahrenden Fahrzeug. Des Weiteren werden Daten von Geschwindigkeits-, Gierraten- und Lenkwinkelsensor ausgewertet um den Pfad zu berechnen, den das Fahrzeug voraussichtlich fahren wird. Mit Hilfe dieser Berechnungen wird festgestellt, ob eine potentielle Gefahrensituation besteht. Ist dies der Fall, so wird die Zeit berechnet, die bis zur Kollision verbleibt - die Time to Collision (TTC).

d = Abstand der Fahrzeuge zueinander

vrel = Geschwindigkeitsdifferenz der beiden Fahrzeuge

TTC =d / vrel

Unterschreitet die TTC den Wert von drei Sekunden, aktiviert das CMBS ein dreistufiges Warnsystem:

1. Warnstufe

Die TTC liegt bei ca. drei Sekunden. Ein akustisches Signal sowie die Anzeige „Bremsen“ im Multiinformations-Display machen den Fahrer auf die Gefahr aufmerksam.  
  • TTC < 3s
  • zugeringer Abstand zwischen den Fahrzeugen
  • Akustisches Warnsignal
  • Optisches Warnsignal "Bremsen" auf Display
  2. Warnstufe
Der Abstand zwischen den Fahrzeugen hat sich weiter verringert. Die TTC liegt bei ca. zwei Sekunden. Neben den akustischen und optischen Signalen erfolgt ein fühlbarer Alarm durch den elektronischen Gurtstraffer, der zwei- bis dreimal pulsierend angezogen wird um den Fahrer aus einem eventuellen Sekundenschlaf zu wecken. Zusätzlich bremst das System das Fahrzeug selbständig mit 0,25 G (ca. 25% der vollen Bremsleistung) ab.

Betätigt der Fahrer jetzt die Bremse, betrachtet das CMBS dies als Notbremsung und aktiviert den Bremsassistenten um die optimale Bremsleistung zur Verfügung zu stellen.

 
  • TTC < 2s
  • Abstand verringert sich weiter
  • Akustisches Warnsignal
  • Optisches Warnsignal "Bremsen" auf Display
  • Abbremsen um 0.25g
  • leichtes Anziehen des Fahrersicherheitsgurtes (2-3mal)

3. Warnstufe

Die TTC beträgt weniger als eine Sekunde: ein Auffahrunfall kann durch bremsen nicht mehr vermieden werden, es sei denn, das voraus fahrende Fahrzeug beschleunigt oder verlässt die Spur.

Um die Insassen auf die Kollision vorzubereiten und die Folgen für Passagiere gering zu halten, zieht das CMBS die Sicherheitsgurte von Fahrer und Beifahrer an. Des Weiteren erfolgt eine Abbremsung von bis zu 0,6 G (ca. 60% der maximalen Bremsleistung). Betätigt der Fahrer jetzt die Bremse, unterstützt ihn das CMBS und leitet mit Hilfe des Bremsassistenten eine Vollbremsung ein.

 
  • TTC < 1s
  • Kollision unvermeidbar
  • Akustisches Warnsignal
  • Optisches Warnsignal "Bremsen" auf Display
  • Abbremsen um 0.6g
  • starkes Anziehen der vorderen Sicherheitsgurtes

Voraussetzung für die Funktion des Collision Mitigation Brake System ist eine Mindestgeschwindigkeit von 15 km/h und eine Geschwindigkeitsdifferenz von mindestens 15 km/h zum voraus fahrendem Fahrzeug.

Des Weiteren werden starke Lenkmanöver als Ausweichmanöver interpretiert und das CMBS deaktiviert, um nicht mit dem Fahrerwunsch zu interferieren.

Um der Wiener Konvention zu entsprechen, die die Möglichkeit einer Überregelung des Assistenzsystems durch den Fahrer vorschreibt, wird in der dritten Warnstufe nicht voll abgebremst. Falls die CMBS-Funktion nicht gewünscht ist, kann das System durch den Schalter „CMBS Off“ auf der linken Seite der Instrumententafel deaktiviert werden.

Quelle: Honda Deutschland, offizieller Pressetext vom Oktober 2006

Ein Foto vom Test des CMBS:

CMBS - Test im Honda Legend - Foto: Honda Deutschland