Homezurück zur Prelude-Hauptseite Defekt-Hitliste des Honda Prelude BB6/BB8/BB9
   
Prelude -
5. Generation

Technik

Defekt-Hitliste

Galerie I
Galerie II
Galerie III

Spezielle Links

Prelude Type-R ?

Special: Nebel-
scheinwerfer
(JDM)

Mein Prelude
(Erfahrungsbericht)

Nicos Prelude

Michaels Prelude

Ados Prelude

Natürlich gibt es aus meiner eigenen Erfahrung fast nichts zu berichten, mein Auto hatte am Ende nur ca. 91.000 km runter. Die aufgetretenen und behobenen Probleme findet Ihr in der nachfolgenden Liste.

Noch nicht behoben ist ein manchmal auftretendes Bremsenproblem. Bei stärkerem Bremsen, vor allem aus hohen Geschwindigkeiten, fängt das Lenkrad bedenklich an zu flattern. Das geht dann komischerweise auch beim späteren Bremsen nicht mehr weg. Einige andere Prelude-Fahrer haben mir von ähnlichen Problemen berichtet. Ein weiteres nervendes Problem ist ein Klappergeräusch von hinten rechts.

km-Stand Defekt Kosten gesamt (T: = Ersatzteilpreis)
ca.-Preise (*)
20.000 Rückrufaktion wegen "vorzeitigem Materialverschleiß am Kugelgelenk der vorderen Radaufhängung" (vielen Dank an André für die Konkretisierung dieser Informationen) 0 EUR
60.000 Rückrufaktion wegen möglichem Versagen am Zündschloß (Kontakte) 0 EUR
90.000 Wasserabläufe vom Schiebedach zugesetzt 25 €
90.000 Dichtung an VTEC-Steuerung muß getauscht werden (leichter Ölverlust) 136 € (T: ca. 66 €)

(*) Alle Reparaturen wurden soweit nicht anders vermerkt bei einer Honda-Werkstatt ausgeführt.

Regelmäßige Wartungskosten und Verschleißteile:

km-Intervall (ca.) Teil bzw. Durchsicht Kosten gesamt (T: = Ersatzteilpreis)
ca.-Preise
10.000 Kleine Durchsicht (Ölwechsel) 150 DM
20.000 Große Durchsicht 150-420 EUR (je nach gewechselten Teilen)
100.000 Zahnriemen wechseln ? DM
Ø 40.000 Bremsen vorn (Beläge) 190 DM (T: 150 DM)
Ø 80.000 Bremsen hinten (Beläge) 120 € (T: 70 €)

Und hier kommt die Hitliste (ohne km-Angaben) nach Nennungen sortiert. Bisher habe ich die Erfahrungen von 47 Autos mit Laufleistungen zwischen 19.000 und 250.000 km verarbeitet.

Defekt Nennungen
vordere Bremsscheiben flattern (mußten gewechselt werden) / manchmal Flattern beim stärkerem Bremsen; in einem Fall bereits 5x bis zur Laufleistung von 76.000 gewechselt und 1x abgedreht; in weiteren Fällen mehrmalige Reparaturversuche 19
Knarzen/Klappern im Dachbereich (Schiebedachabdeckung, C-Säule Fahrerseite)
vor allem bei Temperaturen unter 0 Grad bzw. im geöffneten Zustand
15
Automatik-Getriebe defekt (12x im 2.2VTi, 1x im 2.0i), Austausch kostet i.d.R. ca. 5000 Euro, in zwei Fällen wurde repariert; Adressen gibt's hier 13
Klappergeräusche (Kopfstützen, Türverriegelung, Sonnenblenden) 8
Poltern bzw. Klappern von hinten (rechts) 7
Radlager hinten (davon 2x beidseitig) ausgeschlagen / quietschen (mind. ein Betroffener berichtete, daß die kompletten Naben deswegen getauscht wurden/werden mußten; 400 € je Seite) 6
Gebläserichtung stellt sich bei sehr feuchtem, kaltem Wetter nicht immer um; 1x Totalausfall nach längerer Standzeit 6
Knarzen und Knacken von der Vorderachse bei niedrigen Temperaturen (Stoßdämper haben Wasser gezogen?) 5
3x gemeldet: bei kaltem und/oder feuchten Wetter geht beim Bremsen die Handbremswarnleuchte an und einige Sekunden nach Loslassen des Bremspedals wieder aus, obwohl noch genügend Bremsfl. im Vorratsbehälter ist, Problem tritt i.d.R. bei kaltem/feuchtem Wetter auf
2x ähnlicher Fehler: bei kalter Witterung geht Handbremswarnleuchte dauerhaft an und erlischt, wenn der Motor warm ist
5
Defekt an den hinteren Domlagern (ausgeschlagene Bolzen), äußert sich durch Poltern an der Hinterachse 5
E-Fensterheber, Führungsschinen verstellt 3
Motoraussetzer bei 200 Km/h und fast leerem Tank 3
Lampen für Abblendlicht brennen regelmäßig durch (z.B. in einem Fall 3x in 15.000km) 3
ZV spinnt beim Starten des Motors (Hin- und Herschalten; erst manuelles betätigen des Schließmechanismus beendet die Sache) / selbständige Schließversuche, wenn offen;
dabei 1x Hin- und Herschalten bei kalter bzw. feuchter Witterung
3
Pumpenmotor für Scheibenwaschanlage defekt 3
Bremssattel hinten fest; Bremsen hinten ohne Wirkung, Scheiben müssen abgedreht werden
bzw. Bremsen hinten schleifen, wg. starker Verschmutzung
3
Starkes knacken des Fahrerfensters beim Öffnen und Schließen 3
Motor springt schlecht an, wenn die Tankanzeige unter 1/8 steht 2
abgelöste Folie aus Türverkleidung verursacht schnarrendes Geräusch in den
Lautsprechern (wurde auf Kulanz behoben)
2
Thermostat defekt 2
defektes Rücklicht (Glühlampe muß regelmäßig gewechselt werden und brennt direkt wieder durch) 2
Rost an der B-Säule (beide Seiten) unter der Plastikabdeckung (wurde 1x auf Kulanz beseitigt) 2
4WS-Kontrolleuchte reagiert sporadisch ohne erkennbaren Grund (Fehlerspeicher muß gelöscht werden) 2
Reifen sind ungleich abgefahren; Spur anfällig für Verstellung 2
klemmendes Stellrad an der Lüftung Beifahrerseite,
bzw. Luftdurchlaß verklemmt
2
abblätternde Farbe an goldenen Honda-Logos 2
Bowdenzug für die Handbremse links festgerostet (auf Kulanz behoben)
Handbremse fest
2
Rost an den hinteren Kotflügeln (oben, beidseitig) 2
Schiebedach geht bei Hitze nicht mehr zu 2
massive Probleme wegen defektem Zündschloß; Rückrufaktion kam (leider erst später) 2
ABS-Probleme (Kontrolleuchte leuchtet wg. def. ABS-Pumpe) 2
Anlasser defekt (1x schon bei 60.000km) 2
Halterung des Schiebedaches ringsum durchgerostet
Dirk schrieb mir dazu: "Ich hatte Glück, der Schaden konnte gerade noch mittels Metallkleber repariert werden. Wenn nicht, hätte ich eine komplett neue Schiebedacheinrichtung gebraucht, was nicht mehr wirtschaftlich gewesen wäre, weil hätte ca. € 1400,-- gekostet und dann wäre mein Prelude schon Geschichte. (Vielleicht weißt du die anderen mal darauf hin, dass man da mal nachschauen sollte, vor allem, wenn die Dichtung um den Schiebedacheinsatz oben Wellen aufweist und bei leichtem Druck nachgibt!)"
2
Totalausfall der Klimaanlage 1
Rost am Übergang Heckstoßfänger -> Karosserie 1
hinterer Kennzeichenträger hat sich so stark verformt, daß große Lücken entstanden sind 1
Schrauben an den Scheibenwischern gelockert 1
Türgummi lose (Beifahrerseite) 1
Lenkgetriebe der 4WS-Hinterradlenkung hat Spiel (führt zu Klappergeräuschen) 1
ABS-Sensor hinten defekt 1
Radlager vorn defekt 1
ZV Fahrertür funktioniert nicht korrekt bei Feuchtigkeit 1
Motorkontrolleuchte leuchtet sporadisch (ohne ersichtlichen Grund) 1
Probleme mit Airbagsteuergerät (SRS) 1
bei schneller Fahrt (160 - 190 km/h) wackelt das Lenkrad sehr stark 1
Servolenkung versagt bei zu schnellem Anfahren nach dem Start, jedoch nicht bei warmem Motor 1
Scheibe auf der Fahrerseite kippt beim Schließen nach vorne ab, 
so dass starke Windgeräusche entstehen
1
Rost am Tankdeckel (wahrscheinlich durch Kondenswasser) 1
Motor fängt bei niedrigen Drehzahlen an zu stottern, wenn die Anlage laut aufgedreht wird 1
Kugellager oben links war vollkommen ausgeschlagen (für 250€ ersetzt) 1
Motorhaube schließt erst nach beherztem Zuschlagen 1
Servolenkung ausgeschlagen (60.000km) 1
Nebelscheinwerferschalter ausgefallen (gleich 2x) 1
Innenverkleidung wellt sich (A-Säule auf Beifahrerseite und Kopfbereich Fahrerseite), ebenso Radkastenabdeckung links vorn 1
viel Feuchtigkeit im Innenraum, davon wurde ein Teil der Steuerelektronik beschädigt (Licht, Scheibenwischer) 1
leichter Ölverlust an VTEC-Steuerung; Dichtung mußte ersetzt werden 1
Wasserabläufe vom Schiebedach zugesetzt 1
Bremssattel rechts hinten hatte einen Sprung 1
Hintere linke Bremsscheibe dermaßen verzogen, daß man mit bloßem Auge die gut 1 cm (nicht übertrieben) der Verziehung sehen konnte 1
Stoßdämpfer bei 56.000 km links hinten kaputt 1
Spannrolle für den Zahnriemen gebrochen 1
Wassereinbruch in Reserveradmulde (5cm) 1
Probleme am 4WS in Verbindung mit Bremskontrolleucht (zusätzlich Flüssigkeitsverlust in Bremssystem) 1
Lenkstangen aufgrund Verschleiß bei knapp 135000 km ausgeschlagen und ersetzt 1
Kupplungsgeberzylinder undicht 1
Schwungscheibe und Kupplung defekt 1
Fensterhebermotor Fahrerseite defekt (genauer gesagt ein Zahnrad im Motorgehäuse ist defekt, Motor dreht noch) 1
Schiebedach schließt manchmal nur ruckelig 1
Wackelkontakt in Tachobeleuchtung 1
Wellendichtring Nockenwelle undicht 1
Halterung für Motoraumstange verloren 1
Motoraussetzer bei geringem Füllstand im Tank und langsamer Fahrt (schlechtes Anspringen) 1
Rost am Kofferraum-Schloß
1
2. Gang hakt, vor allem im kalten Zustand
1
   

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Da ich keine Zeit mehr für die Pflege der Webseite habe, kann ich diese Liste leider nicht fortsetzen.



 

Zur Sache: Defektes Automatikgetriebe

Dieser Defekt scheint auf ein grundsätzliches Problem zurückzugehen, denn von 16 Besitzern eines BB6/8/9 mit Automatik, mit denen ich Kontakt habe, haben 12 bereits ein neues Getriebe, in einem Fall ist der Defekt noch nicht repariert und einer hat Probleme, kann aber noch fahren. In einem Fall ist inzwischen auch das (gebrauchte) Ersatzgetriebe hinüber. Bis auf eine Ausnahme hatte keines der Autos meinen Informationen nach mehr als 110.000km gelaufen. Honda übernimmt aber auf Kulanz maximal die Hälfte der gut 5.000 Euro Austauschkosten.

Zu den Ursachen gibt es einige Spekulationen. Eine Möglichkeit könnte sein, daß ein Getriebeöl (ATF) mit zu geringer Qualität eingesetzt wurde. Honda schreibt für den Prelude "Dexron III" vor, üblich bei vielen anderen Automatik-Fahrzeugen ist aber nur "Dexron II". Viele Hobby-Schrauber oder freie Werkstätten wissen das u.U. nicht und füllen das falsche Öl ein. Die Ursache erscheint um so wahrscheinlicher, als die Defekte häufig kurz nach einer größeren Wartung/Durchsicht auftraten.

In Süddeutschland gibt eine Spezialfirma, die Automatikgetriebe überholt und repariert. Von dort erhielt ich auf meine Anfrage zum BB6/BB8-Getriebe die folgenden Informationen:

"... Wir können keine mehrheitlichen Schäden an den o.a. Getrieben bei uns feststellen im Vergleich zu anderen Fabrikaten. Es handelt sich um Konstruktionen des aktuellen technischen Standes.

Die häufigsten Schäden sind defekte Reibelemente in den Automatikgetrieben, wie Lammellenkupplungen und Bremsbänder. Bei normalen Betrieb in Position D und regelmäßiger Getriebewartung (Öl- und Filterwechsel) kann man die Laufleistung doch beträchtlich beeinflussen.

Ein Getriebeschaden ist an zwei wesentlichen Merkmalen im Vorfeld zu erkennen:

  • Beim Gangwechsel geht die Motordrehzahl kurz nach oben und sinkt dann erst auf die Anschlußdrehzahl des nächsten Ganges ab (Kupplung rutscht durch).
  • Das Getriebeöl (ATF) ist dunkel verfärbt und riecht stechend.

Sollten diese Dinge feststellbar sein, muß eingegriffen werden in Form einer Überholung. ..."

Kontaktdaten: STR-Automatikgetriebe, Karl-Heinz Schmid e.K., Waldesch 23/2, D-88069 Tettnang, Tel.: 07542-952737 Fax: 07542-952739, karlheinz.schmid@str-getriebe.com, www.str-automatik.de

Auch in Norddeutschland (Nähe Hamburg) gibt es eine entsprechende Firma. Die Daten:

Getriebeservice Brettschneider, Hans-Böckler-Ring 51, 22851 Norderstedt
Tel: 040-52952851,
www.transmission-service.org

Also denkt immer schön an die Wartungsintervalle und besonders das Wechseln der Getriebeflüssigkeit (ATF; Dexron III !), incl. Filter. Übrigens: Honda erstattet nur dann auf Kulanz, wenn die Wartungsintervalle eingehalten wurden. Gleich noch ein Grund mehr für regelmäßige Inspektionen.

Honda Deutschland hat zu meiner Anfrage im übrigen nur knapp Stellung genommen und eine Häufung dieses Defektes verneint. Sobald die Garantie abgelaufen ist, hat man praktisch auch keine rechtliche Handhabe mehr. Lediglich mit Beschwerden über den Händler oder bei der Presse könnten den Konzern dazu bewegen, Kosten auf Kulanz zu übernehmen.

In diesem Zusammenhang wäre es wohl auch gut, mehr über die Rückrufaktionen zu erfahren, die den Prelude betroffen haben. Zwei Aktionen sind mir bekannt, die findet Ihr weiter oben. Falls Ihr dazu etwas beitragen könnt, schreibt mir bitte!
Bitte
schreibt mir unbedingt auch, wenn Ihr einen Honda Prelude mit Automatik fahrt und keine Probleme habt !!!

 


 

Zur Sache: Flatternde Bremsen

Schon spätestens ab der BB1/2/3-Baureihe scheint es beim Honda Prelude ein Problem mit den vorderen Bremsen zu geben. Sie sind möglicherweise zu schwach ausgelegt, so daß es bei stärkerem Bremsen oft zum Flattern oder Schlagen in der Lenkung kommt. Teilweise kann man auch ein rubbelndes Geräusch hören. Diese Problematik ist bei vielen Honda-Werkstätten bereits bekannt, doch Abhilfe ist nicht möglich. Meine persönliche Erfahrung dazu: Bremsbeläge regelmäßig wechseln lassen, im Zweifelsfall sollten die Scheiben erneuert werden. Keine billigen Beläge oder Rennbremsbeläge von Drittanbietern einsetzen (zumindest bei normalem Straßengebrauch des Autos). Falls jemand noch etwas beizusteuern hat, bitte schreibt mir.

Micha schrieb mir dazu kürzlich diese umfassende Information:

"... Das Flattern tritt bei den Prelude/Accord Baureihen ab 1992 auf, da diese ab diesem Zeitpunkt technisch identisch gebaut wurden. Das Problem hängt mit den Bremssätteln und ihrer Anordnung zusammen. Wenn man auch nur durch ein kleines Schlagloch, Bahnschienen oder auf Kopfsteinpflaster fährt und in diesem Moment etwas stärker bremsen muss, überträgt der Bremssattel die auftretenden Kräfte so ungünstig auf die Bremsscheibe, dass diese sich verzieht. Wenn die Bremsen warm sind ist das in diesem Moment natürlich noch schlimmer. Honda ist dieses Problem bekannt (jedenfalls inoffiziell). Aber da die Bremswirkung nicht beeinflusst wird, sieht man keinen Handlungsbedarf. Abschleifen oder auch Planschleifen der Bremsscheiben hilft (jedenfalls bei mir) und ist weitaus günstiger als neue Scheiben (es sei denn die Werkstatt will viel Geld verdienen und sofort neue Scheiben verbauen). Es kommt natürlich darauf an wie viel Schaden die Scheiben schon genommen haben. Sollte aber nur von einer Werkstatt gemacht werden die ihr Handwerk versteht und damit, vor allem, Erfahrung hat!"

Eine Info noch von Stefan W.: "... Hatte ich auch, hab die Scheiben getauscht. Liegt daran weil sie sehr empfindlich sind wenn man sie heißbremst und die Fahrbahn nass ist."

Zum Thema "Bremsenflattern" allgemein könnt Ihr auch in der Technik-Info zum Thema Scheibenbremsen nachlesen.

 


 

Zur Sache: Poltern von der Hinterachse

Einige Prelude-Besitzer haben mir bereits geschrieben, die genau dieses Poltern von der Hinterachse kennen. Es hängt sehr wahrscheinlich mit den Stoßdämpfern bzw. den Domlagern zusammen. Um das zu überprüfen, muß leider im Kofferraum die Verkleidung abgenommen werden. Ivan K. aus Österreich schrieb mir allerdings, daß das Ersetzen der Stoßdämpfer und der Lager nun für Ruhe in seinem Prelude gesorgt hat. Insofern sollte man sich das überlegen. Was genau da kaputt ist, kann ich allerdings auch nicht sagen.

... aber vielleicht kann Micha das. Hier seine umfassende Information dazu:

"... Das Problem trat schon beim Civic der Baujahre 1992 bis 1996 auf (EG8). Grund hierfür ist ein Bolzen auf jeder Seite, der den Stoßdämpfer fixieren soll bzw. Schläge aufnehmen soll. Die Buchse, die diesen Bolzen hält, schlägt mit der Zeit aus. Das führt dann zu den genannten Geräuschen. Bei Honda wird das als "Normales Arbeitsgeräusch des Fahrwerkes" bezeichnet. Das beheben dieses Problems kostet bei einer Werkstatt, die hiermit vertraut ist (und nicht unbedingt Geld abzocken will für neuen Stoßdämpfer), so pro Seite ca. 30 - 40 Euro. Der Bolzen und die Buchse ca. 8 Euro. Wer selber gern bastelt, kann das sogar selber machen und kommt mit ca. 16 Euro davon. Aber Vorsicht, nur wer wirklich Ahnung hat!
Ach ja, da ich mir ja vor ca. einem Jahr neue Stoßdämpfer im Zuge des Fahrwerkumbaues eingebaut habe, ist es bei mir seit dem ruhig. Technisch gesehen ist das nicht weiter schlimm, aber ... es nervt!" Vielen Dank Micha, für diesen Bericht.

Allerdings schreibt Walter W. dazu auch:

": ja, hat meiner auch gemacht und es nervte. Leichte Bodenunebenheiten reichten aus und das Geräusch war da. Hier war von Domlagern zu lesen, ist aber nicht richtig. Der BB6 hat keine Domlager, sondern Gummipuffer, die oben im Radkasten die Erschütterungen auffangen. Reparatur in der Honda-Werkstatt hat 227,00 € gekostet. Klappergeräusche ade."

 


 

Zur Sache: (Sporadisches) Klappern von hinten rechts

Dieses nervige Klappen in bestimmten Fahrsituationen kennen einige, wie mir berichtet wurde. Ich höre es z.B. regelmäßig beim Überfahren einer bestimmten Bodenwelle in der Nähe meiner Wohnung. Das gleiche Klappern höre ich aber auch beim Zuschlagen der Tür oder des Kofferraumdeckels. Woher kommt es?

Micha weiß mehr:

"... Wenn du alles schließt (Fenster, Schiebedach usw.) und eine Tür oder den Kofferraum zu machst, müsstest du das Klappern auch hören. Grund hierfür ist eine hinten unterhalb dem rechten Seitenfenster sitzende sogenannte Abluftklappe. Diese soll verhindern, dass im Innenraum beim Zumachen einer Tür/des Kofferraumes ein Überdruck entseht und soll die Türen/Kofferraum leichter schließen lassen. (Honda denkt halt an alles :-) ). Leider ermüdet mit der Zeit die Feder dieser Klappe die sie schließen soll, so dass sich die Klappe bewegen kann und das führt zu den Klappergeräuschen. Aus technischer Sicht nicht weiter schlimm. Aber es nervt halt!"

Danke Micha für diese Info. Jetzt, wo ich weiß was es ist, stört es mich schon deutlich weniger... :-)