Homezurück zur Prelude-Hauptseite Erfahrungsbericht zum Prelude BB1 (VTEC)
von Thorben Rump
   
Zurück zur Prelude-Homepage

Jetzt ist es also so weit. Nachdem ich schweren Herzens meinen BA4 verkauft habe, fahre ich nun seit einigen Tagen einen Prelude BB1 2.2VTEC.

Nach einigen kleinen Problemen beim Einbau meines Hifi-Equipments kann ich mich nun ganz dem Fahrspaß öffnen.

Mein Prelude ist Baujahr 12/94 und hat erst 70.000 km drauf. Der Wagen hat einen 2.2l VTEC Motor mit 185PS. Die bringen Ihn in 7.1 von 0 auf 100km/h und auf 228 km/h max (lt. Hersteller) - Ich habe ihn auf der Autobahn lt. Tacho auf 240km/h gebracht.

Styling:
7 Jahre alt, Anthrazit und kein bißchen altbacken. Der Wagen könnte auch gut ein 98er Baujahr sein. Die riesige Motorhaube mit den schmalen Scheinwerfern und den coolen Lufteinlässen geben ihm ein unverkennbares Äußeres. Er wirkt wesentlich breiter als der Vorgänger, ist dafür aber auch ein bissel kürzer geworden.

Stahlschiebedach gibt es auch, daß recht beeindruckend aussieht, da es quasi aus dem Dach herausgleitet und bis über die Heckscheibe rausfährt.

Der Wagen fährt Serienmäßig auf 15 Zoll Alus mit 205/50er Reifen. Stehen ihm auf jeden Fall sehr gut.

Innen/Ausstattung:
Fensterheber, Außenspiegel und Schiebedach elektrisch. Fahrerairbag, Servolenkung und ABS. außerdem 4-Radlenkung für kleineren Wendekreis. Klimaanlage gab's nicht serienmäßig, schade.

Fahrer und Beifahrer sitzen superbequem und mit viel Platz für die Beine in gut aussehenden Sportsitzen. Richtig atemberaubend ist aber das Display. Analog Tacho und Drehzahlmesser hinterm Lederlenkrand und Digital Tankanzeige und Kühlwassertemperatur sowie Uhr und alle anderen Lampen hinter einer Glasscheibe bis hin zum Beifahrer. Umwerfend.

Die Heizung ist auch klasse, innerhalb weniger Minuten ist es warm wie unter einer Pferdedecke.

Über die hinteren Sitze reden wir lieber nicht. Hinter mir (1,86) kann niemand mehr sitzen, dessen Beine über den eigenen Sitz hinausgehen, mit Glück kann man zwei 1,60m große Passagiere irgendwie mitnehmen.

Der 3. hintere Platz ist einer Mittelkonsole gewichen, die ich aber klasse finde (Habe einen CD-Wechsler dort eingebaut), insbesondere da es sonst eigentlich kein Handschuhfach gibt.

Motor/Fahren:
185PS, das ist schon was. Bis 5.000 u/min beschleunigt man zügig aber nicht übermächtig. Von 5.000 bis 7.500 u/min gehts aber richtig ab. Da schaltet der VTEC Motor um und man wird wirklich in die Sitze gepresst. Erst ab 200km/h wird's ein wenig langsamer schnell, Schluß ist irgendwo zwischen 228 und 240km/h.

Das Fahrwerk ist dabei ziemlich hart, und läßt einen jede Unebenheit spüren. Dafür kann man prima um die Kurven fahren und auch bei Tempo 200 hat man immer die Kontrolle über das Fahrzeug.

Die Bremsen packen gierig zu, auch hier muß man keine Angst vor seinem Vordermann haben. Der Honda steht ruck-zuck.

Zum Verbrauch kann ich noch nichts sagen, meine High-Speed fahrten sind nicht unbedingt die Regel. Lt. Hersteller liegt der Verbrauch bei 8.8l. Ich denke, daß ist realistisch, wenn man nicht ständig über 5.000 Umdrehungen fährt.

Einziger negativer Aspekt sind die lauten Windgeräusche. Die zwingen schon ab 160 zu lauterem Radio hören.

Fazit:
Ein Traum von einem Sportwagen. (Fast) Zeitlos elegant, zumeist sehr gepflegte Fahrzeuge bei denen es Spaß macht gemütlich über die Landstraße zu fahren, und die einen in die Sitze pressen wenn man mal alles herausholen will.

Falls man so ein Prachtstück ergattern kann, empfehle ich kaufen. Gerade die VTEC Modelle sind wirklich rar gesät. 94er Modelle bekommt man zwischen 8.000 und 12.000 ? - je nach Zustand und Laufleistung.

Den 2.0er kann ich nicht empfehlen, der hat nur Minimalaustattung (Ohne Airbag, ABs,...) und wirkt außerdem etwas zu langsam.


Thorben Rump bietet auf seiner Homepage Honda-Fanzine noch viele weitere Informationen zu Prelude und Co.