Home Honda 1300 - von 1969 bis ca. 1972
Typcode: H1300
   
1300

Technik

 

Honda 1300 - Prototyp 1968 - Quelle: Karlheinz KorbmacherMit dem 1300 versuchte Honda noch einmal, eine moderne Mittelklasse-Limousine mit luftgekühltem Motor im Markt zu plazieren. Allerdings waren die Nachteile der Luftkühlung so offensichtlich, daß dem Auto der wirkliche Erfolg versagt blieb und es bereits 1972 durch den Honda 145 ersetzt wurde.

Vom 1300 gab es Limousine und Coupé, beide mit einem technologisch weit entwickelten luftgekühlten 1.3-Liter-Reihenvierzylinder (DDAC). Karlheinz Korbmacher zitiert dazu aus der "mot" 22/68, S. 26: "Zur Reduktion der Motorgeräusche entwickelte Honda für die 1300-Modellreihe eine besondere Form der Luftkühlung, die sozusagen mit "doppelter Kraft" wirkt. ... Statt wie üblich den Motorblock mit Kühlblechen zu ummanteln, wird die Kühlluft durch eingegossene Kanäle zwischen den Zylindern und im Zylinderkopf geleitet. Damit genügend Luft diese Kanäle durchströmt, sorgt ein direkt auf der Kurbelwelle aufgesetztes Lüfterrad für entsprechenden Durchsatz. Außerdem ist der Motorblock verrippt, so daß auch der Fahrtwind kühlen kann. Allerdings sind die Kühlrippen so kurz gehalten, daß sie nicht vibrieren können und damit das sonst übliche typische Geräusch luftgekühlter Motoren vermeiden."
Siehe auch
DDAC (bei Karlheinz Korbmacher)

Honda 1300 Limousine - Quelle: Karlheinz Korbmacher Honda 1300 Limousine - Foto: Honda Japan Honda 1300 Coupé - Quelle: Karlheinz Korbmacher Honda 1300 Coupé - Quelle: Karlheinz Korbmacher Honda 1300 Coupé - Quelle: Karlheinz Korbmacher

Honda 1300 Coupé - Foto: Honda Japan Honda 1300 Coupé - Foto: Honda Japan Honda 1300 Coupé - Foto: Honda Japan

Links: